Unbereinigte
Arbeitslosenzahlen, Januar 2006
12.588.951
Fast 13 Millionen Arbeitslose hat Deutschland wirklich!

7.654.879 ALG II Empfänger, 1.653.402 ALG I Empfänger, 1.480.670 Arbeitslose befinden sich in irgendwelchen Umschulungen. Ohne Hilfe müssen 1.800.000 Bürger auskommen, weil die Ehepartner noch ein Einkommen über 1000 Euro erzielen. Die Einnahmen der Bundesagentur für Arbeit lagen per 31.12.05 bei 50,31 Milliarden Euro ein. Die Ausgaben lagen allerdings nur bei 50,82 Milliarden Euro. Der Steuerzahler musste hier also nur knapp 500 Millionen beisteuern.

24,8 Milliarden Euro müssen dagegen die Steuerzahler aufbringen um nicht mal 900.000 Beamtenpensionäre ihren Lebensabend zu versüßen. Die durchschnittliche Beamtenpension liegt derzeit bei 2.620,00 Euro monatlich! Rentner die über 40 Jahre in die Sozialkassen gezahlt haben, verfügen oft nur über eine Durchschnittsrente von unter 900 Euro monatlich. Über 4 Millionen Politiker und Beamte im öffentlichen Dienst zahlen bis heute keinen Cent in die Rentenkasse. Viele Beamte bekommen mehr Weihnachtszulage als ein Hartz IV Empfänger im ganzen Jahr bekommt. Ist das soziale Gerechtigkeit?


Wenn man dann, unter Anrechnung der derzeit verfügbaren beitragspflichtigen Arbeitsplätze von 26.621.100 zugrunde legt, ergibt das eine Arbeitslosigkeit von 47,28 %. Dazu kommen noch ca. 6,2 Mio. Bürger die nur geringfügig beschäftigt sind, oder im Billiglohnsektor arbeiten.

Warum die Bundesregierung wie auch die Medien diese Zahlen nicht veröffentlichen, liegt doch klar auf der Hand, oder? Es würde ein Volksaufstand geben, die Bürger fühlten sich von ihrer Bundesregierung massiv betrogen.

Quellen zu den Arbeitslosenzahlen: ALG I und Umschulungen (Statistik der BA per 31.12.05). ALG II aus sicherer Quelle (gingen aber schon öfter mal in anderen zusammenhängen durch die Medien). Eine Studie über die 1,8 Mio. Bürger die arbeitslos sind, aber keine Leistungen beziehen, hat die Hans-Böckler-Stiftung erstellen lassen (Frankfurter Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Richard Hauser und Dr. Irene Becker).

Allerdings fehlen bei der Gesamtberechnung noch die ABM Maßnahmen, die auf ca. 800.000 geschätzt werden (genaue Angaben liegen nicht vor). Auch die Arbeitslosen der 58er Regelung konnten wir bei der Berechnung ebenfalls nicht berücksichtigen, da uns hier ebenfalls verlässliche Zahlen fehlen. Schätzungen besagen, dass ca. 280.000 Bürger die 58er Regelung nutzen.

Bundesrat will Kostenfreiheit beim Sozialgericht abschaffen!

Um der Flut der Gerichtsverfahren vor den Sozialgerichten (Hartz IV) entgegenzuwirken, sollen nun von allen Rechtssuchenden sozialverträgliche Gerichtsgebühren in pauschalierter Form erhoben werden. Der Bundesrat hat dazu am 10.02.2006 einen Gesetzentwurf (BR-Drs. 45/06) beim Deutschen Bundestag eingebracht.

Der Gesetzentwurf sieht unter anderem eine allgemeine Verfahrensgebühr von 75 Euro vor den Sozialgerichten, von 150 Euro vor den Landessozialgerichten und von 225 Euro vor dem Bundessozialgericht vor. Sie soll grundsätzlich im Voraus zu entrichten sein.

Diese Politiker schrecken auch vor nichts mehr zurück!
Wie soll ein Hartz IV Empfänger denn diese Summen aufbringen?

15.000 Selbsttötungen?
Über 15.000 Menschen töten sich jedes Jahr selbst in Deutschland, weil sie u.a. mit der Arbeitslosigkeit nicht zurecht kommen, da ihnen erst die Arbeit - dann das Haus o. Wohnung - und dann die Würde genommen wird. Kein Politiker spricht von diesen bedauerlichen 15.000 Selbsttötungen jedes Jahr. Aber für einen angeblichen Terroranschlag wird still und leise massiv und heimlich aufgerüstet und uns immer mehr Grundrechte entzogen. Wer schützt uns vor dem Terror der Regierenden, die nur die Gehilfen der Großkonzerne sind? Millionen Bürger können ihre Häuser nicht mehr abzahlen, oder Mieten bezahlen, weil sie keine oder nur unterbezahlte Jobbs haben und die Preise und Abgaben ständig steigen damit sich eine wenige Konzerne Milliarden einstecken können. Selbst die Politiker zahlen sich still und leise 3000.- Euro mehr Bundestagsdiäten im Monat, weil sie von ca. 9.000 Euro im Monat nicht mehr leben konnten.

Was ist los in Deutschland?
Medien verschweigen überwiegend über 3 Millionen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (Ein-Euro-Jobs) und labern z. Teil den gleichen Unsinn wie Politiker (vom Aufschwung und sinkenden Arbeitslosenzahlen ist die Rede) dabei hatte Deutschland noch nie so viele Arbeitslose wie heute. Jetzt haben unsere armen Politiker lt. Medien nur noch 7009 Euro im Monat. Dabei erhält jeder Bundestagsabgeordenter mit allen Zuwendungen jetzt schon 13.660,00 Euro im Monat. Warum verschweigen die Medien weitere monatliche Zuwendungen die auch noch z. Teil steuerfrei sind (jeder Bundestagsabgeordneter erhält 3.720 Euro im Monat Steuerfrei). Nun sollen die üppigen Diäten um weitere 659,- Euro auf insgesamt
14.319,00 Euro steigen. Die fetten Pensionen soll es künftig auch schon nach einem Jahr geben - statt bisher erst nach acht Jahren. Alle diese Diäten und Zulagen aus unseren Steuergeldern gibt es natürlich für jeden Bundestagsabgeordneten, egal was nebenbei verdient wird.

------
3,22 Mio. Ein-Euro-Jobs
fehlen in der Statistik!
Die Lügen werden immer dreister! Politiker loben sich in den höchsten Tönen, jedoch vergessen sie ständig, dass wir zu der offiziellen Arbeitslosenstatistik noch weitere 3,22 Millionen Bürger haben die in irgendwelchen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen hängen. Nur am Rande der Pressekonferenz der BA wurde die Zahl mal genannt, aber aus der Statistik verbannt! Laut Statistik der BA haben wir ja nur 3,43 Mio. Arbeitslose. Rechnen wir nun die 3,22 Mio. Bürger dazu - die sich in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (z. B. Ein-Euro-Jobs) befinden, dann haben wir mindestens

6,75 Mio. Arbeitslose!

So beschert uns die Bundesregierung einen Aufschwung, der eher ein massiver Abschwung ist! Immer mehr Bürger (1,2 Mio.) arbeiten zudem zu Sklavenlöhnen und beziehen zusätzlich Hartz IV. Eine traurige Bilanz dieser hirnlosen Politik. Schade ist es, dass die regierungstreuen Medien kaum davon berichten!

Volksprotest1Volksprotest2